Aktuelle Berichte

Abitur in Zeiten von Corona

abitur001
Obwohl die allermeisten Leute das Wort nicht mehr hören können oder mögen, beherrscht es viele Gespräche und Veranstaltungen: „Corona“ spielte natürlich auch bei der Verleihung der Abiturzeugnisse eine Rolle. Fast wie zu einer normalen „Stufenversammlung“ trafen sich die Abiturienten und Abiturientinnen in diesem Jahr in unserer Mensa, jedoch feierlich gekleidet - und mit Mundschutz und Abstand. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten wurden die Zeugnisse ohne Eltern und Familien übergeben. Letztere konnten die Verabschiedung und die Zeugnisübergabe jedoch live per Videostream verfolgen.

Elternbrief

logoneu_klein

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

hiermit gebe ich Ihnen/Euch in einem letzten Elternbrief dieses Schuljahres Informationen über den Abschluss des Schuljahres sowie einen Ausblick auf den Start nach den Ferien. 

Danke

Ein Schuljahr, das uns sicherlich in Erinnerung bleiben wird und in dem uns die Corona-Pandemie vor viele Herausforderungen gestellt hat, geht zu Ende. Die Herausforderungen betrafen alle Beteiligten, Schüler/innen, Eltern, das Kollegium und die Schulleitung. Vieles musste neu gelernt, neu gedacht, umgesetzt und manchmal auch ertragen werden. Sei es das Lernen auf Distanz zu Hause, die Arbeit mit einer Lernplattform oder per Videokonferenz, Präsenzunterricht mit Masken und mehr. Vorbereitet darauf waren wir nicht, aber wir hatten mit Moodle bereits ein Instrument, das wir vor sieben Jahren an unserer Schule eingerichtet und bisher noch nicht so intensiv verwendet hatten. Innerhalb der vergangenen drei Monate wurde es massiv ausgebaut, für alle Jahrgänge eingerichtet und genutzt. Damit sind wir vielen Schulen ein ganzes Stück voraus und werden an der didaktischen und organisatorischen Nutzung digitaler Medien auch in Zukunft weiterarbeiten.

Allen, die die Schule und damit die Menschen, die an dieser Schule arbeiten, lehren und lernen, unterstützt haben und allen, die sich untereinander geholfen und gefördert haben, möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken.

Abitur

Die Abschlüsse, die am Ende dieses Schuljahres vergeben werden, können sich sehen lassen – trotz Corona. Über die hervorragenden Ergebnisse des 10. Jahrgangs hatte ich bereits in meinem letzten Brief berichtet. Aber auch die Abiturergebnisse zeugen von einer engagierten, intensiven Arbeit. Wir hatten bisher noch keinen Jahrgang, in dem viermal ein Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma errechnet wurde und noch nie den Notendurchschnitt 1,2.

Versäumtes nachholen

Bei all den tollen Leistungen gibt es aber auch eine ganze Menge Versäumnisse von Unterricht, Lernstoff etc. Dies muss im kommenden Schuljahr nachgeholt werden. Aus diesem Grund werden in der Woche nach den Herbstferien keine Fahrten und keine Projekte stattfinden sondern Unterricht. Es ist geplant, die Abschlussfahrten des 10. und 12. Jahrgangs auf das Frühjahr zu verlegen. Wir werden in jedem Jahrgang individuelle Fördermöglichkeiten einrichten, die intensives Aufarbeiten von Versäumtem ermöglichen.

Regulärer Schulbetrieb

Wie Sie den öffentlichen Medien entnehmen konnten, soll nach den Ferien - wenn es nicht zu vermehrten großflächigen oder lokalen Infektionszunahmen kommt - der reguläre Schulbetrieb wieder starten. Darauf freuen wir uns alle. Über die dann wichtigen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen erhalten Sie/erhaltet Ihr rechtzeitig Bescheid. Da wir weitere Vorgaben der Landesregierung erwarten, wird es aller Voraussicht nach auch in den Ferien weitere Informationen über einen Elternbrief geben.

Nun wünsche ich Euch und Ihnen schöne erholsame Ferien verbunden mit dem Wunsch auf Gesundheit und einem dauerhaften regulären Schulbetrieb ohne Ereignisse, die eine Schließung oder Teilschließung der Schule wieder notwendig machen.

Herzliche Grüße  
Elsbeth Faber
Schulleiterin 

Abschied

abschied01
Drei Kolleg/innen aus unserem sehr engagierten Team von Förderlehrer/innen verlassen uns leider zum Ende dieses Schuljahres - mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Veronika Bußmann, Stefanie Neubert und Jan Schuster hatten aus persönlichen Gründen um Versetzung gebeten und freuen sich nun, näher an ihrem Wohnort unterrichten zu können bzw. dort, wo ihre kleine Familie lebt. 

CORONA

logo1

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

hier noch einige Informationen zur letzten Schulwoche:

  • Die Zeugnisse werden in diesem Schuljahr an den letzten drei Schultagen vergeben:
  • Schüler/innen der Klassen 5 ,6 , 8 und 9 erhalten ihre Zeugnisse am Freitag, 26.6.20. Dazu kommt die erste Gruppe um 8 Uhr, für die zweite Gruppe beginnt die Zeugnisausgabe um 9.30 Uhr.
  • Die Schüler/innen des 7. Jahrgangs erhalten die Zeugnisse bereits am Donnerstag, 25.6.20, ebenfalls um 8 Uhr die Gruppe 1, um 9.30 Uhr die Gruppe 2.
  • Der Jahrgang 11 erhält seine Zeugnisse am Mittwoch und Freitag.
  • Der Jahrgang 12 erhält seine Zeugnisse am Donnerstag und Freitag.
Bitte beachten Sie, dass auf dem Schulgelände weiterhin Masken getragen werden müssen.

Unsere Sozialpädagogin, Frau Große-Schönepauk, ist auch in der letzten Schulwoche für Sie sowohl telefonisch, als auch persönlich erreichbar von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 - 13 Uhr. Telefon 02131-749 68 61 oder über das Sekretariat in der Aurinstraße 55, Tel. 02131 - 749 685. Zögern Sie nicht, sich bei Problemen an Frau Große-Schönepauk zu wenden!

Herzliche Grüße

Elsbeth Faber
(Schulleiterin)

Abschlussfeiern - mit Abstand und Atemschutz

abschluss01
In vier „Schichten“ wurde heute unser Abschlussjahrgang 10 von Schulleitung und Klassenlehrern verabschiedet. Da weiterhin Abstandsregeln einzuhalten sind konnten leider auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler nicht an den kleinen Feier teilnehmen. Im Anschluss an diesen Artikel finden Sie, liebe Eltern, daher Ordner für jede Klasse mit weiteren Fotos Ihrer Kinder.

Taiwanische Stiftung spendet unserer Schule 350 Masken

masken
Die langjährige Kooperation unserer Schule mit der Rhein-Taipei-Chinesischen Schule bescherte unserem Kollegium ein unerwartetes, in der Krise sehr nützliches Geschenk. 350 Schutzmasken brachte Lily Chen, die ehemalige Leiterin der Rhein-Taipei-Schule, die eine langjährige Freundschaft mit unserer Schule und Schulleiterin Elsbeth Faber verbindet mit. Gespendet wurden die Masken von der buddhistischen Hilfsorganisation Tzu Chi, für die sich Lily Chen ehrenamtlich engagiert. Zur Übergabe wurde Frau Chen von zwei weiteren Stifungsmitgliederinnen begleitet. Gemeinsam mit Elsbeth Faber freuten sie sich, den nach und nach wieder einsetzenden Unterricht an unserer Schule mit ihrer Spende in dieser herausfordernden Situation zu unterstützen.

Ein herzliches Dankeschön im Namen der Schulgemeinde!

ERASMUS+ in Finnland

finnland09
Im Februar trafen wir, Anna Herberholz, Jakob Zillikins, David Herberholz und Jan Rajm, uns mit den Lehrern Marcel Hamann und Sarah Sommer am Düsseldorfer Flughafen, um von dort zum ERASMUS-Treffen nach Helsinki zu fliegen. Das Wetter war bereits für unsere Verhältnisse sehr kalt, aber es sollte noch kälter werden.

Märchenhafte Jecken an der Erft

karneval02
Das Motto der Karnevalsfeier unseres 5. und 6. Jahrgangs spiegelte sich in den vielen tollen Kostümen der Schüler/innen und Lehrer/innen: Prinzessinnen, Prinzen, Rotkäppchen, Zwerge, Wölfe und viele andere märchenhafte Figuren zogen in einer Polonaise, angeführt von den Mitgliedern der Schülervertretung, von der Aurinstraße 55 in die Mensa ein. Dort wurden sie begrüßt von den beiden Moderatorinnen und Organisatorinnen der Veranstaltung, der Wahrsagerin Moers-Hisgenix und der Hexe Fabula, die mit Raketen, Hellau und Alaaf (!) für Stimmung sorgten.

Projektkurs Geschichte/Kunst: Ausstellung in der Alten Post

ausstellung05
Die Eröffnung der Ausstellung des Projektkurses Geschichte/Kunst von Marcel Hamann und Martin Scheufens traf auf gute Resonanz bei den zahlreichen Besuchern. Der Kurs hatte sich nach einem Besuch in Auschwitz intensiv mit verschiedenen Möglichkeiten des Gedenkens auseinander gesetzt, dazu Kunstwerke, einen Filmbeitrag und Facharbeiten erstellt.

Roberta-AG der Gesamtschule an der Erft erfolgreich beim Regionalwettbewerb des ZDI und der WRO

regionalwettbewerb
Die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation NRW (kurz ZDI) ist momentan nicht nur wegen ihres 10-jährigen Jubiläums in aller Munde. Jedes Jahr schreibt sie in Kooperation mit der World Robot Organisation einen Wettkampf aus, an dem viele Schulen in ganz NRW teilnehmen. Die „Erftbots“ nahmen dieses Jahr zum ersten Mal ihres Bestehens an dem diesjährigen Wettbewerb teil und konnten als Wettbewerbsneuling durch kreative Zusammenarbeit und viel technischem Know-How den vierten von insgesamt 14 Plätzen belegen.

Hoch hinaus!

hoch05
Sehr erfolgreich haben die Kinder der Kletter AG die Wände im Canyon Chorweiler erklommen. Bis zu 16 Meter hoch haben sie sich gewagt, gut gesichert durch ihre Partner. Der Trainer im Canyon, Heinrich, war sehr angetan von der Ruhe und Konzentration, mit der die kleinen Kletterer ihre selbst gewählten Routen in Angriff genommen haben. Einige Mutige wagten sich sogar an Überhänge und den Wackelturm. Gegen Ende wurde noch ein bisschen in der Boulder-Halle getobt, um anschließend erschöpft und zufrieden mit der S-Bahn nachhause zu fahren.

Umgang mit den Verbrechen des Nationalsozialismus

einladung01

Erinnern an den Holocaust heute: Eine Ausstellung des 13. Jahrgangs in der Alten Post

Seit Beginn des Schuljahres beschäftigt sich der Projektkurs Kunst und Geschichte des 13. Jahrgangs, geleitet von Martin Scheufens und Marcel Hamann, mit den Verbrechen des Nationalsozialismus. Vor den Herbstferien fand auch die fest im Schulprogramm verankerte Gedenkstättenfahrt des Abiturjahrganges nach Auschwitz statt. Der Besuch im Arbeitslager, die Fotos, die dort gesammelten „Überbleibsel“, Koffer, Schuhe, Brillen und die akribische Bürokratie, mit der der Horror verwaltet wurde, haben einen intensiven Eindruck bei den Schülern hinterlassen. Im Vernichtungslager Birkenau erlebten die Jungendlichen bei einem Rundgang die Lebensbedingungen der Inhaftierten und erfuhren vom grausamen Umgang des Wachpersonals mit den Todgeweihten.

Timemachine on the Dancefloor - eine Produktion des Projektkurses Theater

timemachine09
Gangster, Rapper, Steinzeitmenschen und viele Tanzeinlagen bescherten den Zuschauern der Aufführung des Projekturses Theater auf der Bühne des TAS einen sehr kurzweiligen und heiteren Abend. Die Schüler/innen des 13. Jahrgangs haben mit ihrer Kursleiterin Marion Mertens ein Stück entworfen, indem sie viele verrückte Ideen und ihre Vorlieben für bestimmte Charaktere unterbringen konnten.

Vorlesewettbewerb 2019

vorlesewettbewerb
Die Sieger unseres diesjährigen Vorlesewettbewerbes stehen fest! Vor Weihnachten haben sich drei Schüler und fünf Schülerinnen der Jahrgänge 5 und 6 im Forum einen spannenden Wettbewerb geliefert. Katharina Wiertz (6c) überzeugte die Jury aus Abteilungsleiter Markus Nussbaum, Deutschlehrerin und Organisatorin Yvonne Böhm sowie Schülersprecherin Anna Herberholz mit ihrem Vortrag. Sie las eine Passage aus „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke.
15 von 50 News wurden angezeigt. Weitere News
tas1

altepost


musikschule 

 

hhu_logo

siegel 

olymplogo


siegel
logorassismus1

LOGONEWEST

leap

Gesamtschule an der Erft Neuss - Hier wächst die Zukunft

Gesamtschule an der Erft
Aurinstraße 59 und 55
41466 Neuss

Telefon Jahrgang 5 - 7: 02131 - 74 96 85

Fax Jahrgang 5-7: 02131- 74 96 872

Telefon Jahrgang 8 - 13: 02131 - 74 96 80

Fax Jahrgang 8 - 13: 02131 - 74 96 811

Gesamtschule an der Erft, Ganztagsschule, Profile: Berufswahl- und Studienvorbereitung, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, Schule und Kultur, Musikschule Neuss, Theater am Schlachthof

Schulprogramm: 60 Minuten Unterricht, Soziales Lernen, Inklusion, Förder- und Forderkonzepte, Fremdsprachenkonzept, Comenius-Projekt, Themen- und Projektwochen, Kooperationen mit Ausbildungsbetrieben und Vereinen