„Empört euch – engagiert euch!“ - Projektwoche des 11. Jahrgangs

Anknüpfend an den Text „Empört euch!“ von Stephane Hessel, der Teil des Deutsch-Curriculums im 11. Jahrgang ist, beschäftigten sich die Schüler:innen des 11. Jahrgangs in ihrer Projektwoche mit Themen, die Menschen bewegen oder für die sich Menschen engagieren. Drei Projekte standen zur Auswahl: ein Projekt zur Renaturierung der Erft, ein Projekt zum Klimawandel und die Vorbereitung der im Folgejahr anstehenden Studienfahrt.

25 Schüler:innen arbeiteten in dem Projekt „Studienfahrt“. Nachdem sie sich in fünf Gruppen aufgeteilt hatten, legte jede Gruppe ein mögliches Reiseziel fest und erarbeitete ein Erklärvideo zur geplanten Studienfahrt, das neben allgemeinen Informationen zum Reiseziel auch über Sehenswürdigkeiten und kulinarische Besonderheiten informieren, eine konkrete Reiseplanung vornehmen und darüber hinaus beispielhaft einen Bezug des Studienfahrtziels zum Projektwochenthema „Empört euch – engagiert euch“ herstellen sollte. Nach der Präsentation der Erklärvideos sollte das Votum des Jahrgangs entscheiden, ob die Reise nach Wien, Paris, Barcelona, Pula oder an die Cote d’Azur gehen würde.

Der erste Tag der Projektwoche galt der Recherche. Am zweiten Tag erstellte jede Gruppe ein Drehbuch sowie Materialien (Bilder und Grafiken) für ein Erklärvideo, dem die Methode der Legetechnik zugrunde liegen sollte. Am dritten Tag wurden die Erklärvideos gedreht. Mit einem Voice-over (einer Nachvertonung) konnte die Arbeit zu Beginn des vierten Tages abgeschlossen werden.

Eine zweite Schüler:innengruppe beschäftigte sich mit der Renaturierung der Erft, mit der auch in Neuss-Gnadental bereits begonnen wurde. Dazu gingen die Schüler:innen zunächst der Frage nach, wie der Mensch die ihn umgebende Natur verändert und warum es wichtig ist, diese wieder in einen ursprünglicheren Zustand zu versetzen. Durch  Martina Jüttner vom Erftverband, die das Renaturierungsprojekt von Anfang an begleitet hat, erhielten die Jugendlichen Informationen darüber, welche Schwierigkeiten das Projekt bis zur Umsetzung zu bewältigen hatte. Die Planungen begannen bereits 2010 und allein die Genehmigung durch die verschiedenen Ämter dauerte 5 Jahre. Aber auch Anwohner, Biologen und Geologen hatten zunächst Einwände. So lebte in einem Bereich eine seltene Fledermausart, deren Nistbäume teilweise entfernt werden sollten, oder es lag eine Belastung des Bodens mit Schwermetallen vor. In Gnadental konnten die Schüler:innen den Bau der Sohlengleite anhand von Bildern verfolgen und die Umsetzung der inzwischen abgeschlossenen Maßnahmen vor Ort anschauen. Auch die grundsätzlichen Lebensbedingungen in einem Fließgewässer wurden erarbeitet und am schulnahen Abschnitt der Erft wurden chemische und biologische Untersuchungen durchgeführt und die gewonnenen Daten wurden hinsichtlich der Gewässerqualität ausgewertet.

Die dritte Gruppe beschäftigte sich mit verschiedenen Aspekte des Klimawandels, die zunächst einführend erklärt und dann in Gruppen weiter erarbeitet wurden. Dabei wurden sowohl die historische Entwicklung, als auch die Auswirkungen und Kippelemente, also die Systeme, die den Wandel irreversibel beschleunigen, und natürlich auch die Möglichkeiten den Klimawandel noch aufzuhalten erarbeitet. Eine Radtour nach Lützerath und Gespräche mit den Aktivisten rundeten die Woche ab.

Bereits am Ende des vierten Tages präsentierten die Gruppen des Klimaprojekts vor dem ganzen Jahrgang ihre Ergebnisse. Am fünften Tag zeigten die Gruppen des Projekts zur Renaturierung der Erft ihre Präsentationen und die des Studienfahrtprojekts ihre Erklärvideos. Inhaltlich und qualitativ das beste Video erstellte die Wien-Gruppe, auf Platz 2 folgte die Paris-Gruppe und Platz 3 teilten sich die Cote d’Azur-, die Barcelona- und die Pula-Gruppe. Anschließend erfolgte die Abstimmung über das Reiseziel: Der 11. Jahrgang entschied sich für Barcelona.

 von Beate Groß, Kristina Kappe und Ina Purcell




Hier der Link zum besten Video dieser Projektwoche: Wien
https://youtu.be/EQknKjLIygw

Hier der Link zum ausgewählten Ziel der Studienfahrt: Barcelona
https://youtu.be/p9zX2mJL-H4


 


 


Gesamtschule an der Erft Neuss - Hier wächst die Zukunft

Gesamtschule an der Erft
Aurinstraße 59 und 55
41466 Neuss

Jahrgang 5 - 7
T: 02131 - 907 580
F: 02131 - 907 585

Jahrgang 8 - 13

T: 02131 - 907 550
F: 02131 - 907 555

Cookie Konfiguration öffnen

Gesamtschule an der Erft, Ganztagsschule, Profile: Berufswahl- und Studienvorbereitung, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, Schule und Kultur, Musikschule Neuss, Theater am Schlachthof

Schulprogramm: 60 Minuten Unterricht, Soziales Lernen, Inklusion, Förder- und Forderkonzepte, Fremdsprachenkonzept, Comenius-Projekt, Themen- und Projektwochen, Kooperationen mit Ausbildungsbetrieben und Vereinen
$("#slider").responsiveSlides({ auto: true, pager:false, nav: true, speed: 1500, maxwidth: 1920, namespace: "centered-btns" });