Engagierte Ehemalige

 



Hier finden sie ein Interview mit Nizam Kandemir
Hier finden sie ein Interview mit Enrico Braun


Einige ehemalige Schülerinnen und Schüler unserer Schule engagieren sich in Neuss politisch. Nizam Kandemir hat als Kandidat für den Stadtrat im Wahlbezirk Erfttal/Grimlinghausen kandidiert, Enrico Braun für den Wahlbezirk Reuschenberg. Milinda Altunay engagiert sich für die Liste „Gemeinsame Zukunft Neuss“ im Integrationsausschuss der Stadt Neuss. 

Hier finden sie ein Interview mit Nizam Kandemir.

Nizam Kandemir, Abiturjahrgang 2016, ist ehemaliger Schülersprecher unserer Schule. Er hat sich während seiner Schulzeit für seine Mitschüler engagiert und trat bereits vor dem Abitur in die SPD ein. Für den Wahlkreis Erfttal/Grimlinghausen war er bei der Kommunalwahl Spitzenkandidat und unterlag knapp seinem Konkurrenten von der CDU.


GE Erft: Seit wann engagierst du dich politisch?

Nizam: Ich engagiere mich schon seit vielen Jahren politisch. 2013 fing ich mit der Politik in kleineren Dimensionen an. Denn als Schülersprecher vertritt man die Interessen seiner Mitschüler*innen, man setzt sich für diese ein und möchte Verbesserungen für das Schulleben erreichen. 2016 wurde ich dann Mitglied bei der SPD in Neuss und engagiere mich seitdem für meine Heimatstadt.

Was hat dich dazu bewogen, dich politisch zu engagieren?

Zunächst einmal machte es sehr viel Spaß, sich für seine Mitschüler*innen einzusetzen und Veranstaltungen unserer Schülervertretung mit Comedians wie Benaissa Lamroubal, dem Fußball-Freestyler Mehmetcan und dem Musiker Maxim Noise zu organisieren und durchzuführen. Solche Veranstaltungen kamen bei den Schüler*innen sehr gut an, wir bekamen sogar Anfragen von außerhalb. Des Weiteren nahm ich auf Empfehlung meiner Schule an Veranstaltungen der Bundeszentrale für politische Bildung in zahlreichen Städten Deutschlands teil, dadurch konnte ich mein Wissen erheblich erweitern. Schließlich konnten wir als Schülervertretung erreichen, dass unsere Schule den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ verliehen bekommt. Dies war ein großer Erfolg. Nach diesen Projekten kam ich zu dem Entschluss, dass man wirklich mit Innovation und der gewonnen Erfahrung einiges in der Politik, vor allem für die junge Generation, erreichen und bewegen kann.

Nicht zu vergessen ist die großartige Unterstützung der Schulleitung bei allen Projekten und Ideen.

Wirst du dich weiterhin politisch engagieren? Strebst du ein bestimmtes Ziel an?

Es macht mir Spaß, mich politisch zu engagieren, vor allem in der Kommunalpolitik. Beschlüsse wie die Gründung von mehr Gesamtschulen, so dass es Plätze für alle Kinder gibt, die diese Schulform besuchen möchten, oder die Abschaffung der Kindergartenbeiträge, günstigere Bustickets oder Kunstrasenplätze für unsere Fußballer, das alles ist Kommunalpolitik. Und man ist selbst ein Teil davon.

Zwar konnte ich bei den letzten Wahlen für den Stadtrat in meinem Wahlkreis im Gegensatz zu den vorherigen Wahlen die Stimmen fast verdoppeln, trotzdem reichte es noch nicht für den Einzug in den Stadtrat. Ich werde natürlich weiterhin aktiv Politik machen, ein Einzug in den Stadtrat bei der nächsten Wahl ist mein Ziel.

Welches Thema liegt dir bei deiner politisch Arbeit besonders am Herzen?

Bei meiner politischen Arbeit liegen mir die Themen Sport, Schule und Integration besonders am Herzen. Denn diese drei Themen hängen für mich direkt voneinander ab. Ohne gute sportliche Beschäftigungsmöglichkeiten hat die junge Generation weniger Chancen, erfolgreich im Schulleben zu sein, oder Menschen mit Migrationshintergrund hätten mehr Schwierigkeiten, sich gut zu integrieren. Auch gute Schulen sind für eine erfolgreiche Integration und einen gelungenen Start in das Berufsleben wichtig. Nur durch gute Arbeit in diesen drei Bereichen können wir für eine erfolgreiche junge Generation sorgen, die Spaß am Leben hat. Dazu möchte ich beispielsweise eine Multifunktionsanlage (Fußball-/Basketballplatz) und ein Fitnessparcours genau dort errichten lassen, wo es normalerweise Probleme mit Drogen etc. gibt.

Wir müssen diesen jungen Menschen gute Alternativen anbieten, damit sie gar nicht erst auf die Idee kommen, sich die Zukunft zu vermasseln.

Was machst du beruflich?

Ich studiere Jura in Köln und Istanbul. Das heißt, ich studiere das deutsche und türkische Rechtssystem und kann dann in beiden Ländern als Jurist tätig werden. Für mich ist es sehr wichtig, ein Teil von beiden Kulturen zu sein. Als Jurist beschäftigt man sich mit Themen der Judikative, Exekutive und Legislative. Dadurch bringe ich viele zusätzliche Kompetenzen für die Politik mit.

Lässt dir dein Studium genug Zeit für Engagement in der Politik?

Mein Studium passt perfekt zu meinem Engagement in der Politik. Politik und die Juristerei haben viel miteinander zu tun und dabei hilft es sehr, in beiden Bereichen aktiv zu sein, es macht auch umso mehr Spaß. Allerdings nimmt die Politik auch sehr viel Zeit in Anspruch. Kommunalpolitik ist ein Ehrenamt und das macht man neben seinem Beruf oder seinem Studium.

Welches ist deine beste Erinnerung an deine Zeit an der Gesamtschule an der Erft?

Meine beste Erinnerung an meine Zeit an der Gesamtschule an der Erft ist die unglaublich gute Veranstaltung der Schülervertretung, bei der wir den Comedian Benaissa Lamroubal, den Fußball Freeestyler Mehmetcan Örücü und den Musiker Maxim Noise zu uns in die Schule eingeladen hatten. Um die 200 Schülerinnen und Schüler blieben länger in der Schule, um an der Veranstaltung teilnehmen zu können. Dies war ein Erlebnis für die ganze Schule und ich erhielt sehr gute Rückmeldung von meinen Mitschüler*innen.

 


Studientag
Montag, 30.11.2020
Firmenparcours in der Mensa (Berufsmesse)
Di, 15.12.20
Weihnachtsferien
23.12. – 06.01.2021

Gesamtschule an der Erft Neuss - Hier wächst die Zukunft

Gesamtschule an der Erft
Aurinstraße 59 und 55
41466 Neuss

Telefon Jahrgang 5 - 7: 02131 - 74 96 85

Fax Jahrgang 5-7: 02131- 74 96 872

Telefon Jahrgang 8 - 13: 02131 - 74 96 80

Fax Jahrgang 8 - 13: 02131 - 74 96 811

Cookie Konfiguration öffnen

Gesamtschule an der Erft, Ganztagsschule, Profile: Berufswahl- und Studienvorbereitung, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, Schule und Kultur, Musikschule Neuss, Theater am Schlachthof

Schulprogramm: 60 Minuten Unterricht, Soziales Lernen, Inklusion, Förder- und Forderkonzepte, Fremdsprachenkonzept, Comenius-Projekt, Themen- und Projektwochen, Kooperationen mit Ausbildungsbetrieben und Vereinen
$("#slider").responsiveSlides({ auto: true, pager:false, nav: true, speed: 1500, maxwidth: 1920, namespace: "centered-btns" });