Comenius-Projekte

„Get Moving – Towards an Active Society“ in Europe 2008-2010

Bei den Comenius-Projekten handelt es sich um von der EU geförderte schülerorientierte Maßnahmen, die dazu dienen, Jugendliche aus europäischen Ländern einander näher zu bringen, die Lebenswelten der Partnerschüler(innen) aus eigener Erfahrung zu erleben, die soziokulturellen Kompetenzen zu erweitern sowie durch ein praxisnahes Anwenden von Fremdsprachen die fremdsprachlichen Fähigkeiten zu erweitern.

Nachdem Schulleitung, Lehrerkollegium und Schulkonferenz von der Wichtigkeit und Effektivität eines solchen Projektes für die Gesamtschule An der Erft überzeugt waren, fuhr ich im Dezember 2007 zu einem Kontaktseminar nach Alden Biesen, Belgien. Hier trafen sich Lehrer(innen) aus vielen verschiedenen europäischen Ländern, tauschten Projektideen aus und versuchten Partner für ihre Pläne zu gewinnen.

Schnell fand ich Kontakt zu einer belgischen und einer schwedischen Schule, die ebenso wie wir an einem Projekt zum Thema Sport und Gesundheit interessiert waren. Auch der Titel unseres Projektes wurde schon festgelegt: „Get Moving – towards an Active Society in the EU“. Durch bereits bestehende Kontakte mit Schweden schlossen sich uns noch Schulen aus Italien und der Türkei zum gemeinsamen Projekt an.

Wieder zurück in Neuss gelang es schnell, interessierte Schüler(innen) zu finden, die auch in ihrer Freizeit und in der Fremdsprache bereit waren, für dieses neue Projekt zu arbeiten. Als ideale Ergänzung aus dem Kollegium war Ina Purcell schnell für unsere Idee zu begeistern, so dass wir nun zu zweit in weitere Planungen und Umsetzungsideen gehen konnten.

Die letzte vorbereitende Hürde war mit dem aufwändigen Genehmigungsverfahren zu nehmen.

Als wir im Sommer 2008 vom Pädagogischen Austauschdienst einen positiven Bescheid erhielten, konnte es im Schuljahr 2008/09 endlich auch praktisch losgehen.

Das erste Arbeitstreffen fand bei unserer koordinierenden Schule im November 2008 in Karlstad, Schweden, statt. Beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten der Schule sowie von der ansprechenden und entspannten Atmosphäre legten die Lehrer(innen) die Grundzüge des Projek­tes fest und einigten sich auf einen detaillierten Zeitplan und konkrete Ziele für die einzelnen Treffen.

Im März 2009 schnupperten unsere Schülerinnen Pia Kruchen sowie Andrea Fraatz und Kristina Pfund italienische Comenius-Luft. Unsere Partnerschule in Pozzuoli bei Neapel war viel einfacher ausgestattet als das schwedische Pendant, unsere Schüler(innen) arbeiteten engagiert und konzentriert am Projektthema und stellten unsere Schule, Sehenswürdigkeiten in und um Neuss vor und schafften es, unseren Partnern ein adäquates Bild unserer Schule und Umwelt zu vermitteln.

Im September 2009 war dann unsere Schule in der Gastgeberrolle und konnte sich bei herrlichem Wetter mit viel Gastfreundlichkeit und einem attraktiven sportlichen und kulturellen Programm darstellen. Es gab auch viele hilfreiche und freundliche Kolleginnen und Kollegen, die nicht direkt am Programm beteiligt waren.

Thematisch entwickelten die Schüler(innen) Fragebögen zum Thema „lifestyle“ und einigten sich dabei in gemischten Schülergruppen auf Themenbereiche und Formulierungen für die Fragebögen. Als Vorbereitung auf das nächste Treffen wurden über 100 Fragebögen an die Klassen 10 bis 13 verteilt, mit einem Computerprogramm ausgewertet und anschließend interpretiert.

Im Januar in Antwerpen, Belgien, verglichen die Schüler(innen) gemeinsam die Ergebnisse aus den verschiedenen Ländern. Die eindrucksvollen Präsentationen von Daniel Gunkel, Thomas Thies und Michelle Tillmanns führten zu angeregten Diskussionen über nationale Unterschiede und Gemeinsamkeiten und man gewann weitere Erkenntnisse über das „Innenleben“ der Jugendlichen in anderen europäischen Ländern. Daneben kamen auch Sport und Kultur nicht zu kurz, die Architektur der Städte Antwerpen und Brüssel beeindruckte auch weniger Interessierte. Ganz besonders waren wir alle beeindruckt von dem hohen sportlichen Leistungsvermögen unserer belgischen Partnerschüler(innen).

Unser letztes Treffen und gleichsam der Höhepunkt sollte im April 2010 in Istanbul stattfinden, einer Stadt, die noch keiner der Teilnehmer (Hannah Stubenrauch, Martha Szarlata, Kristina Pfund und Andrea Fraatz) jemals vorher gesehen hatte. Vorher galt es jedoch, die Widrigkeiten des Vulkanausbruchs des Eyjafjallajökull (Island) zu überwinden.

Unser Flug am Sonntag von Düsseldorf war abgesagt worden, und unsere Hoffnung auf den geplanten Besuch in der Türkei sank auf den Nullpunkt. Ein erneuter Versuch sollte am Dienstag stattfinden, doch am Düsseldorfer Flughafen gab es wieder nur abgesagte Flüge. Mit dem Mut der Verzweiflung fuhren wir auf gut Glück mit dem Zug nach Frankfurt, um auch jede noch so kleine Chance auf einen Flug zu nutzen. Mit großem Glück und nach langer Wartezeit ergatterten wir eine Flugmöglichkeit, so dass wir zwar mitten in der Nacht, aber doch überglücklich in Istanbul landeten.

comenius1
Unsere türkischen Gastgeber empfingen uns auch mitten in der Nacht sehr gastfreundlich und warmherzig. Ebenso lernten wir die vielen unbekannten kulinarischen Köstlichkeiten kennen.Leider hatten es unsere schwedischen Freunde nicht bis in die Türkei geschafft, so dass unsere Evaluation ohne unsere koordinierende Schule erfolgte. Die Ergebnisse in der Türkei zeigten, dass alle teilnehmenden Nationen mit dem Ergebnis des Projektes sehr zufrieden waren und die Schüler(innen) von den vielfältigen Kontakten sehr profitiert hatten.

Um unsere schwedischen Partner an unseren letzten und wichtigsten Ergebnissen teilhaben zu lassen, und um ihre Sicht der Dinge zu erfahren, sowie eventuell weitere Projekte zu planen, versammelten sich die teilnehmenden Lehrer(innen) zu einem letzten harmonischen Treffen im Mai 2010 in Antwerpen zur Abschlussevaluation.

Bis heute besteht ein reger Kontakt mit der schwedischen und der belgischen Schule, der zu einem aufregenden und anstrengendem Sport- und Abenteuercamp in den belgischen Ardennen für unsere Schüler(innen) aus dem 11. Jahrgang im Mai 2011 führte.

siegel

logorassismus1

comenius

LOGONEWEST
tas1

musikschule

Gesamtschule An der Erft Neuss - Hier wächst die Zukunft

Reuschenberg (Jahrgänge 8 - 13)
Aurinstr. 59
41466 Neuss
Tel 02131-749 680
Fax 02131-749 6811

Weckhoven (Jahrgänge 5 - 7)
Am Lindenplatz 29
41466 Neuss
Tel 02131-749 685
Fax 02131-749 6872

Gesamtschule An der Erft, Ganztagsschule, Profile: Berufswahl- und Studienvorbereitung, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, Schule und Kultur, Musikschule Neuss, Theater am Schlachthof

Schulprogramm: 60 Minuten Unterricht, Soziales Lernen, Inklusion, Förder- und Forderkonzepte, Fremdsprachenkonzept, Comenius-Projekt, Themen- und Projektwochen, Kooperationen mit Ausbildungsbetrieben und Vereinen